ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

- Gültige Version vom 18. Oktober 2023 -

AD TYRES INTERNATIONAL SLU, eine Gesellschaft andorranischen Rechts in der Form einer societat limitada unipersonal mit einem Kapital von 1.000.000 Euro, eingetragen im Handels- und Gesellschaftsregister von Andorra unter der Nummer 16339, mit der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ATU71690869, deren Sitz sich in C. Prat de la Creu, 59-65, AD500 ANDORRA LA VELLA (Fürstentum Andorra) befindet, E-Mail: cm(a)adtyre.com, Telefon: +376 810 888, (im Folgenden als "Verkäufer" bezeichnet) hat als Haupttätigkeit den Verkauf von Reifen und zugehörigen Produkten über die Internetseite reifenleader.at (im Folgenden die "Website").

Die vorliegenden allgemeinen Verkaufsbedingungen sollen ohne Einschränkung alle Verkäufe von Produkten und Dienstleistungen an jeden Kunden, ob natürliche oder juristische Person, ob Verbraucher, Nicht-Profi oder Profi (im Folgenden der "Kunde"), der einen Kauf auf der Website getätigt hat, regeln und die vertraglichen Beziehungen zwischen dem Verkäufer und dem Kunden definieren.

1. DEFINITIONEN

Alle Substantive, deren erster Buchstabe in diesem Dokument groß geschrieben ist, haben die in diesem Artikel zugewiesene Definition.

  • Empfangsbestätigung bezeichnet die Antwort-E-Mail, die vom Verkäufer an den Kunden nach der Bestätigung der Bestellung durch den Kunden gesendet wird und die Zusammenfassung der Bestellung, die geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die entsprechende Rechnung enthält.
  • Bestellformular bezeichnet die Zusammenfassung der vom Kunden ausgewählten Produkte, die vom Kunden auf der Website zur Bestätigung der Bestellung eingereicht werden.
  • Lieferschein bezeichnet das Dokument, das dem Kunden vom Transportunternehmen bei der Lieferung der Bestellung gegen Unterschrift des Kunden ausgehändigt wird und die Auslieferung der Bestellung sowie den einwandfreien Zustand des/der betreffenden Produkt(e) und das Fehlen von Anomalien bestätigt.
  • AGB bezeichnet die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Verkäufers, denen der Kunde zustimmen muss, um seine Bestellung aufzugeben.
  • Kunde bezeichnet jede Einzelperson oder Firma, die als Verbraucher, Nicht-Profi oder Profi auf die Website zugreift, um eine Bestellung aufzugeben.
  • Bestellung bezeichnet das/die vom Kunden für jeden Kauf auf der Website bestellte(n) Produkt(e).
  • Verbraucher bezeichnet einen Kunden, eine natürliche Person, die zu Zwecken handelt, die nicht im Rahmen seiner gewerblichen, industriellen, handwerklichen, freiberuflichen oder landwirtschaftlichen Tätigkeit liegen.
  • Vertrag bezeichnet die Gesamtheit der Vertragsdokumente, die die Rechte und Pflichten der Parteien für jeden Verkauf festlegen, wie in Artikel 15 angegeben.
  • Lieferdatum bezeichnet das tatsächliche Lieferdatum der Bestellung an den Kunden, das auf dem Lieferschein angegeben ist.
  • Lieferfrist bezeichnet die maximale Frist, die in Artikel 8.2 angegeben ist, innerhalb derer der Verkäufer sich verpflichtet, die Bestellung an den Kunden zu liefern.
  • Widerrufsfrist bezeichnet die in Artikel 9 genannte Frist.
  • Rechnung bezeichnet die Rechnung, die dem Kunden über die Empfangsbestätigung zugesandt wird.
  • Höhere Gewalt bezeichnet den Fall, in dem ein Ereignis, das außerhalb der Kontrolle des Schuldners liegt und das zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses vernünftigerweise nicht vorhersehbar war und dessen Auswirkungen nicht durch geeignete Maßnahmen vermieden werden können, die Erfüllung seiner Verpflichtung durch den Schuldner verhindert.
  • Lieferant bezeichnet einen Dritten zum Vertrag, der im Besitz des/der vom Kunden bestellten Produkt(e) ist.
  • Lieferung bezeichnet die Übergabe des/der Produkt(e) an den Kunden.
  • Nicht-Profi bezeichnet einen Kunden, eine juristische Person, die nicht zu beruflichen Zwecken handelt (siehe Definition von Profi unten).
  • Produktangebot bezeichnet das Angebot, das vom Verkäufer auf einem seiner Medien, insbesondere seiner Website, zur Verkauf eines bestimmten Produkts veröffentlicht wird und insbesondere das Foto sowie die Eigenschaften und den Preis des Produkts enthält.
  • Partei(en) bezeichnet im Singular den Kunden oder den Verkäufer einzeln und im Plural den Kunden und den Verkäufer gemeinsam.
  • Preis bezeichnet den Gesamtpreis, der in Artikel 5 genannt ist und den der Kunde sich verpflichtet, für die Bestellung zu zahlen.
  • Produkt(e) bezeichnet die vom Verkäufer auf der Website zum Verkauf angebotenen Reifenprodukte oder zugehörige Produkte (Felgen, Ketten, etc.).
  • Profi bezeichnet einen Kunden, eine natürliche oder juristische Person, öffentlich oder privat, der zu Zwecken handelt, die im Rahmen seiner gewerblichen, industriellen, handwerklichen, freiberuflichen oder landwirtschaftlichen Tätigkeit liegen, einschließlich wenn er im Namen oder im Auftrag eines anderen Profis handelt.
  • Website bezeichnet die Website des Verkäufers, die unter der URL reifenleader.at erreichbar ist.
  • Montagestation(en) bezeichnet die auf der Website (https://montage.reifenleader.at/) aufgelisteten Garagen, in denen der Kunde seine Bestellung liefern lassen und seine Produkte montieren lassen kann.
  • Inhaber des Widerrufsrechts bezeichnet die Person, die in Artikel 9 genannt ist.
  • Transportunternehmen bezeichnet das vom Lieferanten oder Verkäufer für den Transport und die Lieferung der Bestellung an die vom Kunden angegebene Adresse oder an die vom Kunden gewählte Montagestation ausgewählte Transportunternehmen.
  • Verkäufer bezeichnet die Person, die im Vorwort genannt ist.
  • Verkauf bezeichnet die rechtliche Transaktion zwischen dem Verkäufer und dem Kunden, bei der sich der Erstere verpflichtet, die Bestellung zu liefern und der Letztere sich verpflichtet, den Preis zu zahlen.

2. GEGENSTAND UND AKZEPTANZ

Die AGB haben zum Ziel, ohne Einschränkung, die Gesamtheit der Verkäufe zu regeln, die über die Website des Verkäufers abgeschlossen werden, und die vertraglichen Beziehungen zwischen dem Verkäufer und dem Kunden in Bezug auf jede Bestellung zu definieren.

Die AGB haben Vorrang und ersetzen alle anderen möglichen Vereinbarungen, Verpflichtungen, Erklärungen, Versprechen, Absichten, Dokumentationen oder Informationen, die zuvor zwischen den Parteien in Bezug auf die Bestellung stattgefunden haben.

Die Validierung einer Bestellung durch einen Kunden ist streng an die vorherige Akzeptanz, ohne Einschränkung oder Vorbehalt, der Gesamtheit der Bedingungen und Konditionen der zum Zeitpunkt auf der Website gültigen AGB gebunden, welche Akzeptanz sich durch das Anklicken des Kästchens links neben der Erwähnung « Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie. » manifestiert. Dieser Schritt erfolgt, nachdem der Kunde die Möglichkeit hatte, die Details seiner Bestellung und den Gesamtpreis zu überprüfen und mögliche Fehler zu korrigieren, bevor er diese zur Ausdruck seiner endgültigen Akzeptanz bestätigt.

Die AGB sind auf der Website zugänglich und werden dem Kunden auf einem dauerhaften Datenträger als Anhang der Empfangsbestätigung übermittelt.

Der Vertrag gilt zwischen den Parteien als abgeschlossen, sobald die Empfangsbestätigung vom Verkäufer ausgestellt wurde.

Der Verkäufer sorgt für die Aufbewahrung des Schriftstücks, das den Vertrag festhält, ab dem Abschluss des Vertrags und für die Dauer von zehn Jahren ab der Lieferung der Bestellung. Der Kunde kann auf den archivierten Vertrag durch eine einfache Anfrage an den Verkäufer zugreifen (https://www.reifenleader.at/kontakt).

Der Kunde wird darüber informiert, dass der Abschluss des Vertrags für ihn die Übernahme der Zahlungsverpflichtung des Preises zugunsten des Verkäufers mit sich bringt.

3. PRODUKTE

3.1 Eigenschaften der Produkte

Die wesentlichen Merkmale und der Preis der Produkte werden in jedem Produktangebot, das auf der Website veröffentlicht wird, angegeben. Diese Elemente stellen vertragliche Informationen dar, die den Verkäufer im Falle des Vertragsabschlusses mit dem Kunden binden, vorbehaltlich der Verfügbarkeit der betreffenden Produkte auf Lager.

Jeder Reifen ist auf der Seitenwand mit der DOT-Nummer versehen, die wie folgt zusammengesetzt ist:

DOT B94W HWNX 3903

  • DOT : Department Of Transportation
  • B9 : Code des Werks, in dem der Reifen hergestellt wurde
  • 4W : Dem Hersteller eigener dimensionaler Code
  • HWNX : Dem Hersteller eigener optionaler Code
  • 3903 : Herstellungsdatum des Reifens, entsprechend der 39. Woche des Jahres 2003.

3.2 VERFÜGBARKEIT DER PRODUKTE

Die Angabe der Verfügbarkeit eines Produkts im entsprechenden Produktangebot durch den Hinweis „LIEFERBAR“ ist eine rein informative Information angesichts der täglichen Transaktionsflüsse und -volumen.

Im Falle eines Lagerausfalls wird der Verkäufer den Kunden informieren und diesen vollständig mit demselben Mittel, das bei der Bestellung verwendet wurde, innerhalb von zweiundsiebzig (72) Stunden nach seiner Information über die Nichtverfügbarkeit des Produkts erstatten. Im Falle einer teilweisen Nichtverfügbarkeit der Bestellung wird der Kunde anteilig für das oder die fehlenden Produkte erstattet.

4. BESTELLUNG

4.1 ZUGANG ZUR WEBSITE

Die öffentliche Website steht jedem Besucher das ganze Jahr über, 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag zur Verfügung, vorbehaltlich der für technische Wartungs-, Pflege- und Aktualisierungsarbeiten notwendigen Unterbrechungen, die der Verkäufer für angemessen hält, sowie jeglicher technischer Ausfälle, die unabhängig vom Willen des Verkäufers sind.

Alle Kosten, die dem Kunden für seinen eigenen Zugang zur Website entstehen, bleiben in seiner alleinigen Verantwortung, insbesondere die Kosten für seine Computerausrüstung, seinen Internetanschluss und jegliche Software.

4.2 AUSWAHL DER PRODUKTE

Der Kunde erkennt an und akzeptiert, dass die Suche und Auswahl der Produkte durch den Kunden in seiner alleinigen Verantwortung liegt.

Um die Suche des Kunden zu erleichtern, stellt der Verkäufer auf seiner Website (i) eine Suchleiste zur Verfügung, in die der Kunde frei Stichwörter eingeben kann und (ii) ein Suchwerkzeug, das auf verschiedenen Eigenschaften der Produkte basiert, die in einer Auswahlliste angegeben sind. Die Funktionsfähigkeit, der Nutzen, die Vollständigkeit und die Relevanz dieser Werkzeuge werden vom Verkäufer nicht garantiert.

Es obliegt dem Kunden, sich über das gesamte Produktangebot, das der Verkäufer auf seiner Website anbietet, zu informieren und die notwendigen Recherchen über das ausgewählte Modell und über die Konkurrenz durchzuführen, um die Relevanz, den Nutzen und die Eignung des Produktangebots für seine Bedürfnisse zu bewerten.

Der Verkäufer stellt zu Informationszwecken bereit:

  • die TECDOC-Daten über die Verbindung zwischen Fahrzeug und Teilen;
  • die BMF-Daten über die Verbindung zwischen Fahrzeug, Reifen und Felgen;
  • die Herstellerdaten über die Verbindung zwischen Fahrzeugen und Ketten;
  • die Daten über die Kompatibilität zwischen Fahrzeugen und Produkten.

Der Verkäufer garantiert in keinem Fall die Relevanz, die Genauigkeit oder die Vollständigkeit dieser Daten, die lediglich zu Informationszwecken bereitgestellt werden, um die Produktsuche zu erleichtern. Es liegt in der Verantwortung des Kunden zu überprüfen, ob die ausgewählten Produkte zu seinem Fahrzeug passen und geeignet sind.

Der Kunde wird ausdrücklich dazu aufgefordert, die Bewertungen sowie die unter dem Produktangebot vorgeschlagenen ähnlichen Reifen zu konsultieren, um zu beurteilen, ob das angezeigte Produkt seinen Bedürfnissen entsprechen könnte.

Die Auswahl eines Produkts erfolgt durch Klicken auf die Funktion „In den Warenkorb legen“, nachdem die erforderliche Menge ausgewählt wurde.

Diese Operation hat lediglich zur Folge, dass das ausgewählte Produkt in den Warenkorb des Kunden aufgenommen wird und erzeugt in diesem Stadium keine Kaufverpflichtung.

Sobald der Kunde der Meinung ist, dass seine Produktauswahl abgeschlossen ist, genügt es, den Bereich „Warenkorb“ aufzusuchen, um die richtige Auswahl der Produkte und Mengen zu überprüfen und den Gesamtpreis, der mit seiner Bestellung verbunden ist, zur Kenntnis zu nehmen.

Vor der endgültigen Bestätigung der Bestellung kann der Kunde seinen Warenkorb jederzeit ändern und hat die Möglichkeit, die Details seiner Bestellung und den Gesamtpreis zu überprüfen und mögliche Fehler zu korrigieren, bevor er diese zur Ausdruck seiner endgültigen Zustimmung bestätigt.

4.3 ERSTELLUNG UND NUTZUNG DES KUNDENKONTOS

Um seine Bestellung abzuschließen, muss der Kunde ein persönliches Konto erstellen (falls dies nicht bereits bei einer früheren Bestellung erfolgt ist). Zu diesem Zweck müssen der Verbraucher und der Nicht-Professionelle eine gültige E-Mail-Adresse angeben und ein Passwort einrichten sowie ihre Identität, ihre Telefonnummer und ihre Adresse deklarieren. Der Professionelle erstellt seinerseits ein „professionelles Konto“, indem er eine gültige E-Mail-Adresse angibt und ein Passwort einrichtet sowie seinen Namen, Vornamen, den Namen des Unternehmens, eine Telefonnummer und die Adresse angibt.

Der Kunde wird aufgefordert, alle nützlichen Informationen in seinem persönlichen Konto zu vervollständigen, wobei die Felder mit einem Sternchen (*) Pflichtfelder sind.

Alle persönlichen Informationen der Kunden werden gesammelt und verarbeitet zu den Zwecken und unter den Bedingungen, die im Artikel 14 unten und in der Datenschutzrichtlinie angegeben sind.

Der Kunde verpflichtet sich, wahrheitsgetreue und aufrichtige Informationen zu liefern und den Verkäufer über jegliche Änderungen zu informieren. Eine Zusammenfassung der bereitgestellten Informationen ist auf der Website zugänglich. Das Unterlassen der Bereitstellung der angeforderten Informationen entspricht dem Verzicht auf die Erstellung eines Kontos und verhindert die Bestätigung der Bestellung durch den Kunden.

Benutzername und Passwort sind streng persönlich und vertraulich: Der Kunde ist verpflichtet, sie nicht an Dritte weiterzugeben oder zu übertragen. Jede Bestellung, die mit diesem Benutzernamen und Passwort aufgegeben wird, gilt als vom Kunden getätigt und verpflichtet ihn folglich gegenüber dem Verkäufer, es sei denn, diese Bestellung wurde von einem Dritten aufgrund einer Sicherheitslücke auf der Website des Verkäufers aufgegeben. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, den Verkäufer unverzüglich schriftlich über jede unbekannte Nutzung seines Benutzernamens und Passworts zu informieren, von der er Kenntnis hat.

Der Kunde kann jederzeit Fehler bei der Eingabe der angeforderten Informationen korrigieren. Der Verkäufer kann nicht für mögliche Eingabefehler und die daraus resultierenden Konsequenzen wie Verzögerungen und/oder Lieferfehler verantwortlich gemacht werden. In diesem Zusammenhang werden alle Kosten für den erneuten Versand der Bestellung vollständig vom Kunden getragen.

Das persönliche Konto ermöglicht dem Kunden den Zugriff auf die folgenden Informationen:

  • Ihre Bestellungen – Kundendienst: die Liste der auf der Website getätigten Bestellungen;
  • Ihre Informationen ändern: die vom Kunden deklarierten persönlichen Informationen mit der Möglichkeit, diese jederzeit zu ändern.

Der Verkäufer behält sich das Recht vor, das Konto eines jeden Kunden ohne Verzögerung oder Entschädigung zu deaktivieren, im Falle einer Verletzung dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen und bei betrügerischer oder rechtswidriger Nutzung des Kontos durch den Kunden oder Dritte.

Der Kunde kann sein Konto deaktivieren, indem er den Verkäufer per E-Mail an die Adresse https://www.reifenleader.at/kontakt über seine Entscheidung informiert. Der Verkäufer wird das Konto innerhalb einer maximalen Frist von zweiundsiebzig (72) Stunden nach Erhalt dieser E-Mail deaktivieren.

4.4 BESTELLBESTÄTIGUNG

Nachdem der Kunde seinen Warenkorb bestätigt, sein Konto erstellt, die Lieferadresse eingegeben, seine Zahlungsmethode ausgewählt hat, wird er aufgefordert, seine Bestellung endgültig zu bestätigen, indem er seine Zahlung über die Funktion "Zur sicheren Zahlung gehen" vornimmt. Die Wirksamkeit dieser Operation unterliegt der vorherigen Annahme dieser allgemeinen Verkaufsbedingungen (siehe oben).

Die endgültige Bestätigung der Bestellung hat zur Folge, dass der Kunde die Verpflichtung zur Zahlung des Preises zugunsten des Verkäufers übernimmt.

Nach Erhalt der Zahlung durch den Verkäufer erhält der Kunde eine E-Mail vom Verkäufer, die seine Bestellung zusammenfasst.

4.5 STORNIERUNG DER BESTELLUNG (AUFLÖSENDE KLAUSEL)

Dieser Artikel stellt eine auflösende Klausel dar, die die Verpflichtungen festlegt, deren Nichterfüllung zur Auflösung des Verkaufs führen wird.

4.5.1 Stornierung der Bestellung durch den Kunden

Der Kunde kann die Bestellung stornieren, das heißt den Verkauf in folgenden Fällen auflösen:

  1. Belieben:
    nach endgültiger Bestätigung seiner Bestellung hat der Kunde die Möglichkeit, seine Stornierung nach eigenem Ermessen zu beantragen, vorausgesetzt, die Produkte der Bestellung sind noch nicht in Vorbereitung;
  2. Verzögerung oder Verweigerung der Lieferung:
    im Falle einer Verzögerung oder Verweigerung der Lieferung durch den Verkäufer und gemäß den Bedingungen und Modalitäten, die in Artikel 8.2 erläutert werden;
  3. Widerruf:
    im Falle der Ausübung des Widerrufsrechts unter den Bedingungen des Artikels 9;
  4. Mangel an Konformität:
    in Fällen von Mangel an Konformität, die in Artikel 10.2 genannt werden;
  5. Versteckter Mangel:
    im Falle eines versteckten Mangels im Sinne des Artikels 10.2; und
  6. Höhere Gewalt:
    im Falle einer endgültigen Verhinderung des Verkäufers, seine Verpflichtungen aufgrund von Höherer Gewalt gemäß Artikel 13 zu erfüllen.
4.5.2 Stornierung der Bestellung durch den Verkäufer

Der Verkäufer kann die Bestellung stornieren, das heißt den Verkauf in folgenden Fällen auflösen:

  1. Verzögerung oder Zahlungsausfall:
    im Falle eines Verstoßes des Kunden gegen seine Zahlungsverpflichtung gemäß den Bedingungen des Artikels 6 ;
  2. Nichtverfügbarkeit der Produkte:
    im Falle einer Nichtverfügbarkeit des oder der Produkte auf Lager ;
  3. Versäumnis des Kunden bei der Annahme der Produkte an der angegebenen Adresse:
    im Falle des Versäumnisses des Kunden bei der Annahme der Produkte an der angegebenen Adresse im Sinne und unter den Bedingungen des Artikels 8.5 ;
  4. Höhere Gewalt:
    im Falle einer endgültigen Verhinderung des Kunden, seine Verpflichtungen aufgrund höherer Gewalt gemäß Artikel 13 zu erfüllen.
4.5.3 Vorherige Mahnung

Die Auflösung des Verkaufs muss, außer in Notfällen, von einer Mahnung an die säumige Partei vorausgehen, ihre Verpflichtung innerhalb einer angemessenen Frist zu erfüllen, mit Ausnahme der folgenden Fälle:

  • Stornierung aus Bequemlichkeit (Artikel 4.5.1(i)) ;
  • spezielle Fälle der Lieferverweigerung und Nichteinhaltung einer Lieferfrist, die gemäß Artikel 8.2 als wesentliche Bedingung festgelegt wurde ;
  • Ausübung des Widerrufsrechts (Artikel 4.5.1(iii)) ;
  • Nichtverfügbarkeit der Produkte (Artikel 4.5.2(ii)) ; und
  • Versäumnis des Kunden, die Produkte an der angegebenen Adresse entgegenzunehmen (Artikel 4.5.2(iii)).

Diese Mahnung bezieht sich auf den vorliegenden Artikel 4.5 und erwähnt ausdrücklich den Grund für die Auflösung und dass, falls die säumige Partei ihrer Verpflichtung nicht nachkommt, die andere Partei berechtigt sein wird, den Verkauf aufzulösen.

Der Kunde wird gebeten, die möglichen zusätzlichen Mahnverfahren zu konsultieren, die in diesen AGB festgelegt sind und für jeden der oben genannten Stornierungsfälle vereinbart wurden.

4.5.4 Formalitäten der Auflösung

Die Partei, die den Verkauf auflösen möchte, kann dies tun:

  • durch Benachrichtigung, die den angeführten Auflösungsfall betrifft ;
  • durch gerichtliche Anforderung.

Im Falle der Ausübung des Widerrufsrechts erfolgt die oben genannte Benachrichtigung durch das Widerrufsformular oder eine andere eindeutige Erklärung unter den Bedingungen des Artikels 9.

Im Falle der Stornierung aus Bequemlichkeit erfolgt die Benachrichtigung durch den Kunden über sein Konto, indem er die betreffende Bestellung auswählt und eine Beschwerde über den Support per Ticket eröffnet.

4.5.5 Zeitpunkt der Auflösung

Die Auflösung des Verkaufs wird ab folgendem Zeitpunkt wirksam:

  • dem Empfang der oben genannten Benachrichtigung durch die andere Partei (außer im Fall, dass das Unternehmen in der Zwischenzeit gemäß Artikel 4.5.1(ii) gehandelt hat) ;
  • dem Datum, das vom angerufenen Richter im Falle einer gerichtlichen Auflösung festgelegt wurde.
4.5.6 Auswirkungen der Auflösung

Any refunds take place under the following conditions:

  • im Falle einer Auflösung aus Bequemlichkeit (Artikel 4.5.1(i)): Rückerstattung der Bestellung innerhalb von maximal zehn (10) Werktagen ab der Bestätigungs-E-Mail des Verkäufers, mit der gleichen Zahlungsmethode, die der Kunde bei der Bestellung verwendet hat ;
  • im Falle einer Auflösung aufgrund von Verzögerung oder Verweigerung der Lieferung (Artikel 4.5.1(ii)): Rückerstattung der Bestellung unter den Bedingungen des Artikels 8.2 ;
  • im Falle einer Auflösung infolge eines Rücktritts (Artikel 4.5.1(iii)): Rückerstattung der Bestellung unter den Bedingungen des Artikels 9 ;
  • im Falle einer Auflösung aufgrund von Nichtkonformität (Artikel 4.5.1(iv)): Rückerstattung der Bestellung unter den Bedingungen des Artikels 10.2.9 ;
  • im Falle einer Auflösung aufgrund von Nichtverfügbarkeit auf Lager (Artikel 4.5.2(ii)): Rückerstattung der Bestellung innerhalb von maximal drei (3) Werktagen ab der Auflösungs-E-Mail des Verkäufers, mit der gleichen Zahlungsmethode, die der Kunde bei der Bestellung verwendet hat ; und
  • im Falle eines Versagens des Kunden bei der Annahme der Produkte an der angegebenen Adresse (Artikel 4.5.2(iii)): Rückerstattung der Bestellung innerhalb von maximal drei (3) Werktagen ab der Auflösungs-E-Mail des Verkäufers, mit der gleichen Zahlungsmethode, die der Kunde bei der Bestellung verwendet hat und abzüglich der Rücksendekosten und etwaiger Kosten für erneute Zustellversuche gemäß Artikel 8.5.

Die Auflösung des Verkaufs beeinträchtigt nicht die Artikel 21 und 22, die zwischen den Parteien in Kraft bleiben.

5. PREIS

Jedes Produktangebot wird mit dem Stückpreis in Euro angegeben und versteht sich einschließlich aller Steuern (inklusive Mehrwertsteuer).

Gemäß dem Artikel 19 unten unterliegen alle Bestellungen den Gesetzen des Fürstentums Andorra, welche Bestellungen als auf diesem Territorium durchgeführt gelten, auf dem der Verkäufer ansässig ist. Daher beinhalten die Preise der Produktangebote nicht die möglichen Umweltbeiträge, die außerhalb des Fürstentums Andorra anfallen könnten.

Der Verkäufer behält sich das Recht vor, seine Preise jederzeit zu ändern. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass die Preise der Produktangebote mehrmals täglich variieren können. Die Preise, die auf eine Bestellung angewendet werden, sind diejenigen, die auf der Website gleichzeitig mit der endgültigen Bestätigung der Bestellung im Sinne des Artikels 4.4 angezeigt werden.

Im Rahmen bestimmter Produktangebote stellt der Verkäufer dem Kunden ein Werkzeug zur Preisvergleichung mit denen einiger seiner Wettbewerber zur Verfügung. Um das Datum zu erfahren, an dem der Wettbewerbspreis vom Verkäufer erfasst wurde, wird der Kunde aufgefordert, seine Maus über den betreffenden Preis zu bewegen, um eine Textblase erscheinen zu lassen, die das Datum und die Uhrzeit der Preisabfrage beim Wettbewerber durch den Verkäufer anzeigt.

Der Gesamtpreis einer Bestellung setzt sich zusammen aus:

  • der Gesamtsumme der Preise der vom Kunden ausgewählten Produkt- und Dienstleistungsmengen; und
  • den möglichen Versandkosten (außer Versandkostenangebot unter Bedingungen).

6. FINANZIELLE BEDINGUNGEN

Die Zahlung ist sofort bei der Bestellung fällig, die vom Verkäufer nur nach Erhalt der vollständigen Zahlung des Kunden bearbeitet wird.

Wenn die Zahlung des Preises innerhalb von drei (3) Tagen nach der Bestätigung der Bestellung nicht eingegangen ist, erhält der Kunde eine Benachrichtigung vom Verkäufer, der ihn auffordert, den Preis innerhalb einer zusätzlichen Frist von vier (4) Tagen zu zahlen. Andernfalls kann der Verkäufer die Bestellung stornieren und somit den Verkauf auflösen.

Der Kunde kann seine Bestellung mit den folgenden Zahlungsmethoden bezahlen:

  • Kreditkarte;
  • Paypal, ING, Bancontact, Sofort, Belfius;
  • SEPA-Überweisung (mit der Möglichkeit von automatischen Abbuchungen für Geschäftskunden).

Der Kunde trägt die Folgen von Eingabefehlern während des Zahlungsvorgangs und von Anomalien oder Fehlfunktionen der Zahlungsmittel.

Der Verkäufer kann von jedem Geschäftskunden Verzugszinsen verlangen, die am Tag nach dem Fälligkeitsdatum fällig werden. Der Zinssatz für Verzugszinsen entspricht dem Zinssatz, den die Europäische Zentralbank für ihre jüngste Refinanzierungsoperation anwendet, zuzüglich 10 Prozentpunkten. Der im ersten Halbjahr des betreffenden Jahres geltende Zinssatz ist der am 1. Januar des betreffenden Jahres geltende Zinssatz. Für das zweite Halbjahr des betreffenden Jahres ist es der am 1. Juli des betreffenden Jahres geltende Zinssatz. Verzugszinsen sind ohne Mahnung fällig.

Darüber hinaus ist jeder Geschäftskunde, der sich in Zahlungsverzug befindet, dem Verkäufer gegenüber von Rechts wegen zur Zahlung einer Pauschalentschädigung für Inkassokosten in Höhe von vierzig Euro (40,00 €) verpflichtet. Wenn die tatsächlichen Inkassokosten höher sind als dieser Pauschalbetrag, kann der Verkäufer eine zusätzliche Entschädigung verlangen, sofern er dies nachweisen kann. Der Verkäufer kann jedoch diese Entschädigungen nicht geltend machen, wenn das Eröffnen eines Insolvenz-, Sanierungs- oder Liquidationsverfahrens die Zahlung der ihm geschuldeten Forderung zum Fälligkeitsdatum verbietet.

Im Falle einer fehlgeschlagenen Abbuchung gibt jeder Geschäftskunde seine Zustimmung, die unbezahlten Rechnungen automatisch auf der Kreditkarte seines Unternehmens zu begleichen.

Nach jeder Zahlung, unabhängig von der Zahlungsmethode, erhält der Kunde eine Bestätigungs-E-Mail.

6.1 ZAHLUNG PER KREDITKARTE

Der Verkäufer akzeptiert nur Zahlungen mit Visa, Mastercard oder Maestro Kreditkarten.

Die sichere Online-Zahlung per Kreditkarte wird durch einen Zahlungsdienstleister durchgeführt.

Alle Phasen der Kreditkartenzahlung unterliegen dem HIPAY/BRAINTREE/CHECKOUT Zahlungssystem, das vollständig verschlüsselt und geschützt ist. Das verwendete Protokoll ist SSL gekoppelt mit Bankmonetik (3D Secure Protokoll).

Dies bedeutet, dass die Informationen zur Bestellung und die Kreditkartennummer nicht klar im Internet zirkulieren. Die Kreditkartennummer wird auf keinem Papier, Rechnung, Quittung oder anderer Liste gedruckt.

Der Verkäufer hat keine Kenntnis von Kreditkartennummern. HIPAY/BRAINTREE/CHECKOUT speichert die Kartennummern nicht, nachdem die Zahlungstransaktion an die Bank des Händlers übermittelt wurde. Daher hat niemand Zugang zu den Kreditkarteninformationen der Käufer, weder digital noch gedruckt. Das Risiko, dass die Kreditkartennummer beim Kauf auf den Internetseiten des Verkäufers mit HIPAY/BRAINTREE/CHECKOUT gehackt wird, ist nahezu null.

Professionelle Nutzer können auch das GoCardless (gocardless.com) Lastschriftsystem verwenden, das vom Verkäufer ausgewählt wurde. Dieses System ist vollständig verschlüsselt.

Bei Zahlungen per Kreditkarte wird die Transaktion sofort belastet, sobald die Zahlung vom Kunden getätigt wurde. Die Verpflichtung zur Zahlung per Karte ist unwiderruflich. Durch die Angabe seiner Bankdaten bei Verkauf autorisiert der Kunde den Verkäufer, seine Karte mit dem entsprechenden Betrag zu belasten. Der Kunde bestätigt, dass er der rechtmäßige Inhaber der zu belastenden Karte ist und dass er berechtigt ist, sie zu verwenden. Im Falle eines Fehlers oder der Unmöglichkeit, die Karte zu belasten, kann die Bestellung unter den oben genannten Bedingungen storniert werden.

Die Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Fernabsatzvertrag werden von AD TYRES INTERNATIONAL EU mit Sitz in Level 3 Suite N° 2407, Tower Business Centre, Tower Street Swatar, BIRKIRKARA BKR 4013, MALTA - Firmenregistrierungsnummer OC 1277 durchgeführt.

6.2 ZAHLUNG PER PAYPAL

Der Kunde, der eine Zahlung über Paypal (www.paypal.com) tätigt, muss über ein Konto bei diesem Anbieter verfügen oder ein Konto erstellen (www.paypal.com/signup/accountCreate).

Transaktionen, die über Paypal durchgeführt werden, sind durch das 3D-Secure-Protokoll gesichert. Der Verkäufer hat zu keinem Zeitpunkt Zugang zu den Bankdaten des Kunden.

6.3 ZAHLUNG PER BANKÜBERWEISUNG

Der Kunde kann seine Zahlung per SEPA-Überweisung auf das Konto des Verkäufers vornehmen, dessen Kontodaten wie folgt lauten:

Kontoinhaber: AD Tyres International SLU
IBAN: BE21 9672 1585 7803
BIC (SWIFT-CODE): TRWIBEB1XXX
Wise.

Damit diese Überweisung vom Verkäufer berücksichtigt wird, ist es unerlässlich, dass der Kunde seine Bestellnummer im Überweisungsvermerk oder im dafür vorgesehenen Feld angibt. Die Bestellnummer wird dem Kunden auf der SEPA-Überweisungsseite mitgeteilt.

Die Bestellung wird erst nach Eingang der Überweisung und nach Bestätigung bearbeitet. Daher kann die angekündigte Versandzeit je nach Eingangszeit Ihrer Zahlung variieren.

Im Falle einer Zahlung per Banküberweisung können die zusätzlich von der ausstellenden Bank erhobenen Gebühren nicht vom zu empfangenden Betrag abgezogen werden.

6.4 ZAHLUNG MIT KREDITKARTE IN 4 RATEN

Die Option der Zahlung in 4 Raten ist verfügbar gemäß den untenstehenden Bedingungen (komplette Räder sind ausgeschlossen).

Gesamtpreis der Bestellung Verwaltungsgebühren
 0,00 -  199,99 6.90%

Ausländische Karten, reine Abhebungskarten, Karten mit systematischer Autorisierung (Electron, Maestro, Cirrus...) und E-Cards werden nicht akzeptiert.

Die Zahlung Ihrer Raten erfolgt per Kreditkarte oder per Lastschrift.

Die 4 Fälligkeiten sind wie folgt:

  • Rate 1 : am Tag Ihrer Bestellung 1/4 des Betrages, Verwaltungsgebühren inbegriffen.
  • Rate 2 : 30 Tage nach Ihrer Bestellung : 1/4 des Betrages, Verwaltungsgebühren inbegriffen.
  • Rate 3 : 60 Tage nach Ihrer Bestellung : 1/4 des Betrages, Verwaltungsgebühren inbegriffen.
  • Rate 4 : 90 Tage nach Ihrer Bestellung : 1/4 des Betrages, Verwaltungsgebühren inbegriffen.

Im Falle einer Ablehnung Ihrer Zahlung gewähren wir Ihnen 7 Tage, um Ihre Situation ohne Verzugszinsen zu regeln und dabei das Recht auf Ihre "Zahlungserleichterungen" zu behalten. Nach Ablauf dieser Frist verlieren Sie das Recht auf "Zahlungserleichterungen" und alle Beträge werden sofort fällig.

7. EIGENTUM UND RISIKOÜBERTRAGUNG

Die Produkte werden Eigentum des Kunden sobald die Bestellung bestätigt ist. Daher ist der Kunde allein verantwortlich für die Einfuhr und Einführung der Produkte in das von ihm für den Versand gewählte Bestimmungsland. Der Kunde wird gebeten, sich über die möglichen Verpflichtungen zu informieren, die ihm aufgrund der Einfuhr der Produkte in das genannte Bestimmungsland obliegen.

Jegliches Risiko von Verlust oder Beschädigung der Produkte geht auf den Professionellen Kunden über, sobald das Eigentum übertragen wird.

Jegliches Risiko von Verlust oder Beschädigung der Produkte geht auf den Verbraucherkunden über, sobald dieser oder eine von ihm beauftragte Dritte Person, die nicht der vom Verkäufer vorgeschlagene Transporteur ist, physischen Besitz der Produkte übernimmt.

Wenn der Verbraucher oder der Nicht-Professionelle die Lieferung der Produkte einem anderen Transporteur als dem vom Verkäufer vorgeschlagenen anvertraut, geht das Risiko von Verlust oder Beschädigung der Ware auf den Verbraucher oder den Nicht-Professionellen über, sobald die Ware dem Transporteur übergeben wird.

8. LIEFERUNG

Die Lieferung der Bestellung erfolgt nach Wahl des Kunden, ausgedrückt bei der Bestellung, durch Übergabe der Bestellung an eine vom Kunden angegebene Adresse oder an die Adresse einer der auf der Website aufgeführten Montagestationen, die der Kunde möglicherweise ausgewählt hat.

8.1 VERSANDKOSTEN

Bezüglich Autoersatzteilen und allen anderen Artikeln werden die Versandkosten im Warenkorb angezeigt.

Bezüglich Reifen werden die Lieferkosten dem Kunden für den Kauf von zwei (2) identischen Produkten erlassen. Bei Einzelkauf (Autoreifen, Felge) trägt der Kunde die Lieferkosten, außer bei Motorradreifen, wo die Versandkosten ab dem ersten gekauften Reifen übernommen werden.

8.2 LIEFERZEIT

Der Verkäufer verpflichtet sich, die Bestellung innerhalb einer maximalen Frist von dreißig (30) Tagen nach Bestätigung der Bestellung (« Lieferzeit ») zu liefern. Der Kunde erkennt an und akzeptiert ohne Vorbehalt, dass keine andere auf der Website angegebene Frist eine feste Verpflichtung des Verkäufers gegenüber dem Kunden darstellt.

Der Kunde wird rein informativ darüber informiert, dass die Lieferung durchschnittlich zwischen zwei (2) und acht (8) Werktagen nach Erhalt der vollständigen Zahlung des Bestellpreises erfolgt. Bei der Auswahl mehrerer Produkte innerhalb einer Bestellung können diese möglicherweise nicht am selben Tag geliefert werden, ohne dass dies zu einer Beschwerde des Kunden führen kann.

Außer im Falle der Lieferung an eine Montagestation wird die oben genannte Lieferzeit in folgenden Fällen unterbrochen:

  1. Zahlungsverzug;
  2. Fehler in der vom Kunden angegebenen Adresse;
  3. Abwesenheit des Kunden oder seines bevollmächtigten Vertreters zur Entgegennahme der Bestellung.

In den Fällen (i) und (ii) beginnt die Lieferzeit ab der Behebung des Zahlungsproblems erneut für eine neue Dauer von dreißig (30) Tagen.

Im Fall (iii) werden der Kunde und der Verkäufer (oder gegebenenfalls der Spediteur) einen neuen Liefertermin vereinbaren, für den der Kunde sich verpflichtet, dass er oder sein Vertreter anwesend sind.

Wenn der Verkäufer seiner Verpflichtung zur Lieferung der Bestellung innerhalb der Lieferzeit nicht nachkommt, kann der Verbraucher oder der Nicht-Profi den Verkauf auflösen, wenn er den Verkäufer nach einer angemessenen zusätzlichen Frist zur Lieferung der Bestellung aufgefordert hat und dieser nicht innerhalb dieser Frist geliefert hat.

Der Verkauf gilt als aufgelöst, wenn der Verkäufer den Brief oder das Schreiben erhält, das ihn über diese Auflösung informiert, es sei denn, der Verkäufer hat in der Zwischenzeit geliefert.

Der Verbraucher oder der Nicht-Profi kann den Verkauf jedoch sofort auflösen:

  • wenn der Verkäufer sich weigert, die Bestellung zu liefern, oder wenn offensichtlich ist, dass er die Bestellung nicht liefern wird;
  • wenn der Verkäufer seine Verpflichtung zur Lieferung der Bestellung zum angegebenen Datum oder zum Ablauf der Lieferzeit nicht erfüllt und diese Frist für den Verbraucher oder den Nicht-Profi eine wesentliche Bedingung des Vertrags darstellt. Diese wesentliche Bedingung ergibt sich aus den Umständen, die den Vertragsabschluss umgeben, oder aus einer ausdrücklichen Anforderung des Verbrauchers oder des Nicht-Profis vor Vertragsabschluss.

Neben der Möglichkeit, den Verkauf aufzulösen, kann der Verbraucher oder der Nicht-Profi alle anderen in seinem nationalen Recht vorgesehenen Rechtsmittel in Anspruch nehmen.

Der Verbraucher und der Nicht-Profi werden außerdem gebeten, den Artikel Artikel 4.5 bezüglich der Auflösung zu konsultieren.

Die Rechte des Verbrauchers oder des Nicht-Profis sind ohne Vorbehalt der Zuteilung von Schadensersatz.

Wenn der Verkauf unter den Bedingungen dieses Artikels aufgelöst wird, erstattet das Unternehmen dem Verbraucher oder dem Nicht-Profi alle gezahlten Beträge spätestens vierzehn (14) Tage nach dem Datum, an dem der Verkauf gekündigt wurde.

8.3 SCHWIERIGKEITEN BEI GELIEFERTEN PRODUKTEN

Der Kunde, sein Beauftragter oder sein Vertreter müssen die Übereinstimmung des Zustands der Produkte bei der Lieferung überprüfen, ob diese nun an seinem Wohnort oder in einer Montagestation stattfindet. Der Kunde ist persönlich dafür verantwortlich, seine Beauftragten oder Vertreter über die Überprüfung der Übereinstimmung der Produkte zu informieren und ihnen Anweisungen zu geben.

Der Kunde, sein Beauftragter oder sein Vertreter müssen dem Transporteur alle Vorbehalte bezüglich der Produkte bei der Lieferung mitteilen. Diese Vorbehalte müssen ausdrücklich und genau auf dem Lieferschein vermerkt werden.

Wenn die bestellten Produkte nicht konform sind oder wenn das empfangene Paket in schlechtem Zustand ist, kann der Kunde die Lieferung ablehnen. Er muss dann den Verkäufer unverzüglich darüber informieren, indem er den Kundendienst über das Ticketsystem kontaktiert.

Im Falle einer Nichtübereinstimmung gelten die Bestimmungen des Artikels 10.3 unten.

Im Falle eines beschädigten und abgelehnten Pakets wird ein Streitfall mit dem Transporteur der bestellten Produkte eröffnet. Eine datierte und unterschriebene Bescheinigung über das beschädigte Paket wird vom Kunden angefordert, um den Streitfall eröffnen zu können. Wenn die Lieferung in einer Montagestation stattgefunden hat, muss der Kunde die Bescheinigung von der Montagestation unterzeichnen lassen.

Die Frist zur Beilegung von Streitigkeiten mit dem Transporteur beträgt mindestens zehn (10) Werktage und kann bis zu vier (4) Wochen ab Eröffnung dauern. Diese Fristen werden vom Verkäufer auf der Grundlage seiner Erfahrung nur als Richtwert angegeben und sind in keiner Weise verbindlich.

Die Anwendung dieser Bestimmungen erfolgt ohne Beeinträchtigung aller anderen Rechte, die dem Kunden nach geltendem Recht zustehen.

8.4 LIEFERSCHEIN

Der Transporteur übergibt dem Kunden oder der Montagestation je nach Fall einen Lieferschein gegen Unterschrift, welcher Lieferschein ausdrücklich die Möglichkeit angibt, Vorbehalte zu äußern, insbesondere im Falle offensichtlicher Mängel des oder der Produkte oder bei Nichtlieferung der Bedienungsanleitung.

Der Kunde erkennt an und akzeptiert, dass die Unterschrift durch ihn, seinen Beauftragten oder seinen Vertreter, eines solchen Lieferscheins den unwiderlegbaren Beweis für das Lieferdatum der gesamten Bestellung oder, im Falle einer getrennten Lieferung von Produkten einer gleichen Bestellung, der von dieser Lieferung betroffenen Produkte darstellt.

8.5 SPEZIFISCHE BESTIMMUNGEN ZUR LIEFERUNG AN DIE VOM KUNDEN ANGEGEBENE ADRESSE

Der Verkäufer verpflichtet sich, die Bestellung an die Lieferadresse zu liefern, die vom Kunden bei der Bestellung angegeben wurde. In diesem Zusammenhang verpflichtet sich der Kunde, dem Verkäufer eine existierende, vollständige und korrekte Lieferadresse eines Ortes zu liefern, an dem die Lieferung der Bestellung möglich und erlaubt ist.

Bei einem Fehler in der vom Kunden angegebenen Lieferadresse wird jede Änderung derselben zu Rücksendekosten führen. Diese Kosten, die sich auf fünfzehn (15) Euro belaufen, gehen zu Lasten des Kunden und werden vom Verkäufer in Rechnung gestellt.

Der Kunde garantiert dem Verkäufer seine Anwesenheit vor Ort oder die eines bevollmächtigten Vertreters oder Mitarbeiters, um die Bestellung entgegenzunehmen. Andernfalls kann der Verkäufer nicht für eventuelle Lieferverzögerungen verantwortlich gemacht werden.

Wenn der Kunde bei der Lieferung abwesend ist, muss er Kontakt mit dem Transporteur aufnehmen, der für sein Paket zuständig ist, um einen neuen Liefertermin zu vereinbaren oder eine Abholung im nächstgelegenen Depot zu arrangieren.

Der zweite Lieferversuch wird mit einer Gebühr für den erneuten Lieferversuch in Höhe von drei (3) Euro zu Gunsten des Verkäufers berechnet.

Wenn der Kunde den Transporteur nicht innerhalb der von diesem festgelegten Frist kontaktiert hat, werden die Pakete zurück in die Lager des Verkäufers geschickt, der die Stornierung der Bestellung und die Auflösung des Verkaufs bei Erhalt des zurückgesandten Pakets mitteilen wird.

Die Rücksendekosten von dreißig (30) Euro pro Paket gehen zu Lasten des Kunden.

Die Rücksendekosten sowie eventuelle erneute Lieferkosten werden bei der Rückerstattung der Bestellung abgezogen.

8.6 SPEZIFISCHE BESTIMMUNGEN ZUR LIEFERUNG IN EINE MONTAGESTATION

Der Verkäufer bietet die Möglichkeit, dass die Bestellung des Kunden in einer Montagestation geliefert wird, um eine eventuelle zusätzliche Leistung zu erleichtern, die der Kunde von der Montagestation seiner Wahl anfordern könnte.

Im Falle einer Lieferung in eine Montagestation verpflichtet sich der Kunde, die Bestellung innerhalb von dreißig (30) Kalendertagen nach der Information über die Verfügbarkeit der Bestellung durch die Montagestation abzuholen. Der Verkäufer schließt jede Garantie für die Aufbewahrung der Bestellung durch die Montagestation nach Ablauf dieser Frist aus.

Bei Empfang der Bestellung in der Montagestation kann der Kunde eine Montageleistung anfordern. Diese Leistung liegt in der alleinigen Verantwortung der Montagestation und der Kunde erkennt an und akzeptiert, dass der Verkäufer völlig Dritter zu diesem Vertrag über die Montageleistung ist.

Dementsprechend, wenn der Kunde sich entscheidet, seine Produkte in einer Montagestation montieren zu lassen, kann der Verkäufer nicht für die Leistungen der Annahme, Lagerung, Demontage, Montage und Auswuchtung verantwortlich gemacht werden, die unter der vollen und ausschließlichen Verantwortung der Montagestation liegen. Die Montagepreise werden nach Ermessen der Montagestation ohne jegliche Intervention des Verkäufers festgelegt.

Ungeachtet des Vorstehenden stellt der Verkäufer dem Kunden rein informativ die Preisgestaltung und andere praktische Informationen (Öffnungszeiten, maximaler Montagedurchmesser usw.) zur Verfügung, die von den Montagestationen übermittelt werden. Der Verkäufer garantiert in keiner Weise die Wirksamkeit oder Genauigkeit dieser Informationen

Der Kunde wird gebeten, sich im Voraus bei der Montagestation über die Preise und alle anderen praktischen Informationen zu informieren

8.7 PFANDPRODUKTE

Einige Produkte können Pfandprodukte sein. Sie sind speziell als "Pfandteil im Austausch" in ihrer technischen Beschreibung gekennzeichnet.

Der Preis für Pfandprodukte beinhaltet den Betrag des Teils und eine Kaution, d.h. den Betrag, den der Hersteller verlangt, um sicherzustellen, dass die alten Ersatzteile zur Überholung und zum Recycling zurückgegeben werden.

Nach Erhalt des neuen Produkts muss der Kunde das gebrauchte Produkt an den Verkäufer an die vom Verkäufer für die Rücksendung von Pfandprodukten angegebene Adresse innerhalb von maximal dreißig (30) Tagen nach Erhalt des neuen Produkts zurücksenden. Andernfalls kann der Kunde keine Rückerstattung der Kaution erhalten.

Das zurückgesandte Produkt muss gleichwertig, vollständig und in der Verpackung des neuen Produkts platziert sein. Die Rücksendekosten trägt der Kunde.

Nach Erhalt des gebrauchten Produkts erstattet der Verkäufer dem Kunden den Betrag der Kaution innerhalb von maximal fünfzehn (15) Tagen, vorausgesetzt, das gebrauchte Produkt entspricht den oben genannten Anforderungen.

Die Rückerstattung erfolgt mit der gleichen Zahlungsmethode, die der Kunde für den Kauf des neuen Produkts verwendet hat.

9. WIDERRUFSRECHT

9.1 BEGÜNSTIGTER DES WIDERRUFSRECHTS

Der Begünstigte des Widerrufsrechts (der "Begünstigte des Widerrufsrechts") ist der Verbraucherkunde, wenn der Vertrag aus der Ferne, nach einer telefonischen Aufforderung oder außerhalb einer Einrichtung abgeschlossen wird.

9.2 WIDERRUFSFRIST

Der Inhaber des Widerrufsrechts hat eine Frist von vierzehn (14) Tagen (im Folgenden die "Widerrufsfrist") um sein Widerrufsrecht auszuüben, ohne seine Entscheidung begründen zu müssen, noch andere Kosten zu tragen als die in diesem Artikel erwähnten.

Die Widerrufsfrist beginnt mit dem Empfang des oder der Produkte durch den Inhaber des Widerrufsrechts oder eine von ihm bestimmte dritte Person, die nicht der Beförderer ist. Wenn der Vertrag außerhalb der Geschäftsräume abgeschlossen wird, kann der Inhaber des Widerrufsrechts sein Widerrufsrecht ab dem Abschluss des Vertrags ausüben.

Im Falle eines Verkaufs über mehrere Produkte, die separat geliefert werden, oder im Falle eines Verkaufs eines Produkts, das aus Losen oder mehreren Teilen besteht, deren Lieferung über einen bestimmten Zeitraum gestaffelt ist, beginnt die Widerrufsfrist mit dem Empfang des letzten Produkts oder Loses oder des letzten Teils.

Im Falle einer Bestellung, die die regelmäßige Lieferung von Produkten über einen bestimmten Zeitraum vorsieht, beginnt die Widerrufsfrist mit dem Empfang des ersten Produkts.

Der Tag des Vertragsabschlusses oder der Tag des Empfangs des Produkts wird nicht in die Widerrufsfrist eingerechnet. Die Widerrufsfrist beginnt mit der ersten Stunde des ersten Tages und endet mit dem Ablauf der letzten Stunde des letzten Tages der Widerrufsfrist. Wenn die Widerrufsfrist an einem Samstag, Sonntag oder an einem gesetzlichen Feiertag oder Ruhetag endet, wird sie bis zum nächsten Werktag verlängert.

9.3 AUSÜBUNG DES WIDERRUFSRECHTS

Um sein Widerrufsrecht auszuüben, informiert der Inhaber des Widerrufsrechts den Verkäufer über seine Entscheidung, sich durch das Senden an den Verkäufer vor Ablauf der Widerrufsfrist, des ordnungsgemäß ausgefüllten Formulars hier verfügbar (und am Ende dieser Bedingungen), oder jeder anderen Erklärung, die seinen eindeutigen Willen zum Widerruf ausdrückt und per E-Mail (https://www.reifenleader.at/kontakt) gesendet wird.

Die Beweislast für die Ausübung des Widerrufsrechts liegt beim Inhaber des Widerrufsrechts.

9.4 RÜCKGABE DES/DER PRODUKT(E)

Der Inhaber des Widerrufsrechts sendet das/die Produkt(e) an den Verkäufer oder eine von diesem bestimmte Person zurück, ohne übermäßige Verzögerung und spätestens innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach Mitteilung seiner Entscheidung, vom Kauf zurückzutreten, es sei denn, der Verkäufer bietet an, das/die Produkt(e) selbst abzuholen.

Der Inhaber des Widerrufsrechts trägt nur die direkten Kosten für die Rücksendung des/der Produkt(e).

Der Inhaber des Widerrufsrechts kann entweder die Rücksendung der Produkt(e) selbst organisieren und die damit verbundenen Kosten direkt übernehmen oder beim Verkäufer, vorbehaltlich dessen Zustimmung, die Übernahme dieser Rücksendung beantragen, die dem Inhaber des Widerrufsrechts mit einem geschätzten Betrag von dreißig (30) Euro pro Artikel in Rechnung gestellt wird (vorbehaltlich der Bestätigung durch den Transporteur).

Die Haftung des Inhabers des Widerrufsrechts kann nur geltend gemacht werden, wenn eine Wertminderung des/der Produkt(e) aufgrund von Handhabungen eintritt, die über das zur Feststellung der Art, Eigenschaften und ordnungsgemäßen Funktion des/der Produkt(e) erforderliche Maß hinausgehen.

9.5 RÜCKERSTATTUNG

Wenn das Widerrufsrecht ausgeübt wird, erstattet der Verkäufer dem Inhaber des Widerrufsrechts die gesamten gezahlten Beträge, einschließlich der Lieferkosten, ohne ungerechtfertigte Verzögerung und spätestens vierzehn (14) Tage nach dem Datum, an dem er über die Entscheidung des Inhabers des Widerrufsrechts informiert wurde, sich zurückzuziehen.

Ungeachtet des Vorstehenden kann der Verkäufer, wenn er nicht anbietet, das Produkt oder die Produkte selbst abzuholen, die Rückerstattung bis zur Wiedererlangung des Produkts oder der Produkte oder bis der Inhaber des Widerrufsrechts einen Versandnachweis für das Produkt oder die Produkte vorgelegt hat, verschieben. Das frühere Datum gilt.

Der Verkäufer führt diese Rückerstattung mit demselben Zahlungsmittel durch, das der Inhaber des Widerrufsrechts für die ursprüngliche Transaktion verwendet hat, es sei denn, der Inhaber des Widerrufsrechts stimmt ausdrücklich zu, dass er ein anderes Zahlungsmittel verwendet, und vorausgesetzt, die Rückerstattung verursacht keine Kosten für den Inhaber des Widerrufsrechts.

Der Verkäufer ist nicht verpflichtet, zusätzliche Kosten zu erstatten, wenn der Inhaber des Widerrufsrechts ausdrücklich eine teurere Liefermethode als die vom Verkäufer angebotene Standardliefermethode gewählt hat.

9.6 FOLGEN

Die Ausübung des Widerrufsrechts beendet die Verpflichtung der Parteien, entweder den Fernvertrag oder den außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Vertrag auszuführen oder abzuschließen, wenn der Inhaber des Widerrufsrechts ein Angebot gemacht hat. Die Ausübung des Widerrufsrechts eines Hauptvertrags auf Distanz oder außerhalb von Geschäftsräumen beendet automatisch jeden Nebenvertrag, ohne Kosten für den Inhaber des Widerrufsrechts, außer denen, die in diesem Artikel vorgesehen sind.

10. GARANTIEN

Die Umsetzung jeder in diesem Artikel vorgesehenen Garantie muss durch Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer unter der folgenden URL angefordert werden:

https://www.reifenleader.at/kontakt

10.1 VORHERIGE WARNUNG

Der Kunde ist verpflichtet sicherzustellen, dass die von ihm bestellten Produkte den Vorschriften des Fahrzeugherstellers entsprechen.

Der Kunde ist ebenfalls verpflichtet, die Vorschriften und Empfehlungen des Herstellers in Bezug auf die Sicherheit und Zuverlässigkeit des Fahrzeugs zu beachten, insbesondere die Größe der Reifen und Felgen, die Reifenfüllung und den Reifendruck, sowie die Bedingungen für die Montage und Lagerung der Reifen.

Keine der in diesem Artikel genannten Garantien berücksichtigt Mängel, die auf einen Montagefehler zurückzuführen sind, noch den normalen Verschleiß der Produkte, noch die Folgen einer nicht konformen Nutzung der Produkte, noch die Beschädigung der Produkte durch Nachlässigkeit des Kunden oder eines seiner Angestellten.

Der Verkäufer gewährt keine Garantie für Mängel an den Produkten, die direkt durch die Leistung einer vom Kunden gewählten Montagestation verursacht wurden.

10.2 DIE GEWÄHRLEISTUNG DER KONFORMITÄT

10.2.1 Konformität der Produkte

Der Verkäufer liefert dem Verbraucher Produkte, die den in den Artikeln 10.2.2, 10.2.3 und 10.2.4 genannten Anforderungen entsprechen.

10.2.2 Subjektive Kriterien der Konformität

Um dem Verkaufsvertrag zu entsprechen, müssen die Produkte insbesondere, falls zutreffend:

  • der Beschreibung, dem Typ, der Menge und der Qualität entsprechen und die Funktionalität, Kompatibilität, Interoperabilität und andere Merkmale aufweisen, wie im Verkaufsvertrag vorgesehen ;
  • für den speziellen Zweck geeignet sein, den der Verbraucher dem Verkäufer spätestens zum Zeitpunkt des Abschlusses des Verkaufsvertrages mitgeteilt hat und den der Verkäufer akzeptiert hat ;
  • mit allen Zubehörteilen und allen Anweisungen, insbesondere zur Installation, geliefert werden, wie im Verkaufsvertrag vorgesehen; und
  • mit Updates geliefert werden, wie im Verkaufsvertrag vorgesehen.
10.2.3 Objektive Konformitätskriterien

(i) Zusätzlich zur Erfüllung aller im Vertrag vorgesehenen Konformitätsanforderungen müssen die Produkte:

  1. für die Zwecke geeignet sein, für die normalerweise Waren der gleichen Art verwendet werden, unter Berücksichtigung, falls zutreffend, aller Bestimmungen des EU-Rechts und des geltenden nationalen Rechts sowie aller bestehenden technischen Normen oder, falls solche technischen Normen nicht vorhanden sind, spezifischer Verhaltenskodizes, die für den betreffenden Sektor gelten;
  2. gegebenenfalls die Qualität einer Probe oder eines Modells aufweisen, das der Verkäufer dem Verbraucher vor Abschluss des Vertrags zur Verfügung gestellt hat, und der Beschreibung dieser Probe oder dieses Modells entsprechen;
  3. gegebenenfalls mit dem Zubehör, einschließlich Verpackung und Installationsanweisungen oder anderen Anweisungen, geliefert werden, die der Verbraucher vernünftigerweise erwarten kann; und
  4. in einer Menge vorhanden sein und die Qualitäten und anderen Eigenschaften, einschließlich Haltbarkeit, Funktionalität, Kompatibilität und Sicherheit, aufweisen, die für Waren der gleichen Art normal sind und die der Verbraucher vernünftigerweise erwarten kann, unter Berücksichtigung der Art der Produkte und aller öffentlichen Äußerungen des Verkäufers oder anderer Personen, die in der Lieferkette weiter oben stehen oder im Namen des Verkäufers oder solcher Personen, einschließlich des Herstellers, insbesondere in Werbung oder auf dem Etikett.

(ii) Der Verkäufer ist nicht an die in (i), Punkt d), genannten öffentlichen Äußerungen gebunden, wenn er nachweist:

  1. dass er von der betreffenden öffentlichen Äußerung keine Kenntnis hatte und vernünftigerweise keine Kenntnis haben konnte;
  2. dass die öffentliche Äußerung zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses in der gleichen Weise wie die ursprüngliche Äußerung oder auf vergleichbare Weise korrigiert wurde; oder
  3. dass die Entscheidung, die Produkte zu kaufen, nicht durch die öffentliche Äußerung beeinflusst werden konnte.

(iii) Es liegt kein Konformitätsmangel im Sinne von (i) vor, wenn der Verbraucher zum Zeitpunkt des Abschlusses des Verkaufsvertrags speziell darauf hingewiesen wurde, dass eine bestimmte Eigenschaft der Produkte von den in (i) vorgesehenen objektiven Konformitätskriterien abweicht und der Verbraucher diese Abweichung ausdrücklich und gesondert akzeptiert hat, als er den Verkaufsvertrag abgeschlossen hat.

10.2.4 Falsche Installation der Produkte

Jeder Mangel an Übereinstimmung, der aus der falschen Installation der Produkte resultiert, gilt als Mangel an Übereinstimmung der Produkte, wenn:

  1. die Installation Teil des Verkaufsvertrags ist und vom Verkäufer oder unter seiner Verantwortung durchgeführt wurde; oder
  2. die Installation, die vom Verbraucher durchgeführt werden sollte, von diesem durchgeführt wurde und die falsche Installation auf Mängeln in den vom Verkäufer bereitgestellten Installationsanweisungen beruht.
10.2.5 Verantwortung des Verkäufers

Der Verkäufer haftet gegenüber dem Verbraucher für jegliche Nichtübereinstimmung, die zum Zeitpunkt der Lieferung des Produkts besteht und die innerhalb von zwei (2) Jahren ab diesem Zeitpunkt auftritt, unbeschadet einer längeren Frist, die durch die nationale Gesetzgebung des Verbrauchers vorgesehen ist, die dieser aufgefordert wird zu konsultieren.

10.2.6 Beweislast

Jede Nichtübereinstimmung, die innerhalb eines (1) Jahres ab dem Zeitpunkt auftritt, zu dem die Produkte geliefert wurden, wird vermutet, zum Zeitpunkt der Lieferung der Produkte bestanden zu haben, es sei denn, das Gegenteil kann bewiesen werden oder diese Vermutung ist unvereinbar mit der Art der Produkte oder der Art der Nichtübereinstimmung. Die vorstehende Frist gilt unbeschadet einer längeren Frist, die durch die nationale Gesetzgebung des Verbrauchers vorgesehen ist, die dieser aufgefordert wird zu konsultieren.

10.2.7 Benachrichtigung

Die nationale Gesetzgebung des Verbrauchers kann vorsehen, dass der Verbraucher, um von seinen Rechten Gebrauch zu machen, den Verkäufer innerhalb einer bestimmten Frist ab dem Datum, an dem er diesen Mangel festgestellt hat, über einen Konformitätsmangel informieren muss. Der Verbraucher wird gebeten, seine nationale Gesetzgebung zu diesem Punkt zu konsultieren.

10.2.8 Rechtsbehelf des Verbrauchers bei Nichtkonformität

(i) Im Falle einer Nichtkonformität hat der Verbraucher das Recht auf Konformität der Produkte, auf eine proportionale Preissenkung oder auf die Auflösung des Verkaufs, unter den in diesem Artikel genannten Bedingungen.

(ii) Um die Konformität der Produkte zu erreichen, kann der Verbraucher zwischen Reparatur und Ersatz wählen, es sei denn, die gewählte Abhilfe ist unmöglich oder würde dem Verkäufer im Vergleich zur anderen Abhilfe unverhältnismäßige Kosten verursachen, unter Berücksichtigung aller Umstände, insbesondere:

  1. der Wert, den die Produkte ohne Mangel hätten;
  2. die Bedeutung der Nichtkonformität; und
  3. die Möglichkeit, gegebenenfalls die andere Abhilfe ohne erhebliche Unannehmlichkeiten für den Verbraucher zu wählen.

(iii) Der Verkäufer kann die Konformität der Produkte verweigern, wenn die Reparatur und der Ersatz unmöglich sind oder wenn dies unverhältnismäßige Kosten verursachen würde, unter Berücksichtigung aller Umstände, insbesondere der in (ii), Punkte a) und b) genannten.

(iv) Der Verbraucher hat das Recht auf eine proportionale Preissenkung gemäß Artikel 10.2.10 oder auf Auflösung des Verkaufsvertrags gemäß Artikel 10.2.11, in jedem der folgenden Fälle:

  1. der Verkäufer hat die Reparatur oder den Ersatz nicht durchgeführt oder, falls zutreffend, die Reparatur oder den Ersatz nicht gemäß Artikel 10.2.8, (ii) und (iii) durchgeführt, oder der Verkäufer hat die Konformität der Produkte gemäß (iii) dieses Artikels verweigert;
  2. ein Mangel tritt trotz des Versuchs des Verkäufers auf, die Produkte konform zu machen;
  3. die Nichtkonformität ist so gravierend, dass sie eine sofortige Preissenkung oder eine sofortige Auflösung des Verkaufsvertrags rechtfertigt; oder
  4. der Verkäufer hat erklärt, oder es ergibt sich eindeutig aus den Umständen, dass der Verkäufer die Produkte nicht innerhalb einer angemessenen Frist oder ohne erhebliche Unannehmlichkeiten für den Verbraucher konform machen wird.

(v) Der Verbraucher hat kein Recht auf Auflösung des Vertrags, wenn die Nichtkonformität nur geringfügig ist. Die Beweislast für die Geringfügigkeit oder Nicht-Geringfügigkeit der Nichtkonformität liegt beim Verkäufer.

(vi) Der Verbraucher hat das Recht, die Zahlung des Restpreises oder eines Teils davon auszusetzen, bis der Verkäufer seinen Garantieverpflichtungen nachgekommen ist. Besondere Bedingungen für die Ausübung des Rechts auf Zahlungsaussetzung können durch das nationale Recht des Verbrauchers vorgesehen sein, das der Verbraucher konsultieren sollte.

(vii) Das nationale Recht des Verbrauchers kann regeln, ob und inwieweit die Tatsache, dass der Verbraucher zur Nichtkonformität beigetragen hat, sein Recht auf Abhilfe beeinflusst. Der Verbraucher wird daher aufgefordert, sein nationales Recht zu diesem Punkt zu konsultieren.

10.2.9 Reparatur oder Austausch der Produkte

(i) Eine Reparatur oder ein Austausch wird durchgeführt:

  1. kostenlos;
  2. innerhalb einer angemessenen Frist nachdem der Verkäufer vom Verbraucher über die Nichtkonformität informiert wurde; und
  3. ohne größere Unannehmlichkeiten für den Verbraucher, unter Berücksichtigung der Art der Produkte und des vom Verbraucher beabsichtigten Gebrauchs.

(ii) Wenn die Nichtkonformität durch eine Reparatur oder einen Austausch der Produkte behoben werden muss, stellt der Verbraucher die Produkte dem Verkäufer zur Verfügung. Der Verkäufer nimmt die ausgetauschten Produkte auf seine Kosten zurück.

(iii) Wenn eine Reparatur das Entfernen der Produkte erfordert, die gemäß ihrer Art und ihrem Zweck vor dem Auftreten der Nichtkonformität installiert wurden, oder wenn diese Produkte ersetzt werden müssen, beinhaltet die Verpflichtung zur Reparatur oder zum Austausch der Produkte das Entfernen der nicht konformen Produkte und die Installation von Ersatzprodukten oder reparierten Produkten, oder die Übernahme der Kosten für das Entfernen und Installieren.

(iv) Der Verbraucher ist nicht verpflichtet, für die normale Nutzung der ausgetauschten Produkte während der Zeit vor ihrem Austausch zu zahlen.

10.2.10 Preisreduktion

Die Preisreduktion ist proportional zur Differenz zwischen dem Wert der vom Verbraucher erhaltenen Produkte und dem Wert, den die Produkte hätten, wenn sie konform wären.

10.2.11 Auflösung des Verkaufs

(i) Der Verbraucher übt sein Recht auf Auflösung des Verkaufs aus, indem er dem Verkäufer eine Erklärung zukommen lässt, in der er seine Entscheidung zur Ausübung seines Rechts auf Auflösung des Verkaufsvertrags zum Ausdruck bringt.

(ii) Wenn der Mangel an Konformität nur einige der im Rahmen des Verkaufsvertrags gelieferten Produkte betrifft und es einen Grund für die Auflösung des Verkaufsvertrags gemäß Artikel 10.2.7 gibt, kann der Verbraucher sein Recht auf Auflösung des Verkaufsvertrags nur in Bezug auf diese Produkte ausüben, und in Bezug auf jedes andere Produkt, das er gleichzeitig mit den nicht konformen Produkten erworben hat, wenn man vom Verbraucher nicht vernünftigerweise erwarten kann, dass er nur die konformen Produkte behält.

(iii) Wenn der Verbraucher sein Recht auf Auflösung des Verkaufsvertrags in seiner Gesamtheit ausübt oder, gemäß (ii), in Bezug auf einige der im Rahmen des Verkaufsvertrags gelieferten Produkte:

  1. gibt der Verbraucher die Produkte auf Kosten des Verkäufers zurück; und
  2. der Verkäufer erstattet dem Verbraucher den für die Produkte gezahlten Preis, sobald er die Produkte oder den Nachweis ihrer Rücksendung vom Verbraucher erhält.

Für die Zwecke dieses Absatzes kann die nationale Gesetzgebung des Verbrauchers die Modalitäten der Rückgabe und Rückerstattung vorsehen. Der Verbraucher wird daher aufgefordert, seine nationale Gesetzgebung zu diesem Punkt zu konsultieren.

10.3 DIE GARANTIE FÜR VERSTECKTE MÄNGEL

Unbeschadet der gesetzlichen Konformitätsgarantie gemäß Artikel 10.2 kann der Verbraucherkunde möglicherweise von nationalen Regeln profitieren, die nicht speziell Verbraucherverträge regeln und spezielle Rechtsmittel für bestimmte Arten von Mängeln vorsehen, die zum Zeitpunkt des Abschlusses des Kaufvertrags nicht offensichtlich waren, nämlich nationale Bestimmungen, die spezielle Regeln für die Haftung des Verkäufers im Falle von versteckten Mängeln festlegen können. Der Verbraucher wird aufgefordert, seine nationale Gesetzgebung zu diesem Punkt zu konsultieren.

Der gewerbliche oder nicht-gewerbliche Kunde profitiert von den möglichen Garantien, die das andorranische Recht vorsieht.

10.4 HANDELSGARANTIE

Der Verkäufer bietet dem Kunden an, seiner Bestellung unter bestimmten Bedingungen eine Handelsgarantie namens "Garantie Reifen Plus" durch den Handelsgarantievertrag hinzuzufügen, der hier zugänglich ist.

Diese Handelsgarantie gilt unbeschadet des Rechts des Verbrauchers, von der gesetzlichen Konformitätsgarantie gemäß Artikel 10.2 oder von nationalen Bestimmungen in Bezug auf die Garantie für versteckte Mängel gemäß Artikel 10.3 zu profitieren.

Wenn der gewerbliche oder nicht-gewerbliche Kunde die Handelsgarantie abschließt, gilt diese unbeschadet des Rechts des gewerblichen oder nicht-gewerblichen Kunden, von den möglichen Garantien zu profitieren, die das andorranische Recht vorsieht.

11. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG

Sofern das Versäumnis einer der Parteien endgültig ist, sind Schadensersatzansprüche nur dann fällig, wenn der Schuldner zuvor aufgefordert wurde, innerhalb einer angemessenen Frist zu handeln. Der Schuldner wird, falls zutreffend, zur Zahlung von Schadensersatz verurteilt, entweder aufgrund der Nichterfüllung der Verpflichtung oder aufgrund der Verzögerung bei der Ausführung, es sei denn, er kann nachweisen, dass die Ausführung durch einen Fall von HÖHERER GEWALT verhindert wurde. Der Schuldner haftet nur für Schäden, die bei Vertragsabschluss vorgesehen waren oder vorgesehen werden konnten, es sei denn, das Versäumnis ist auf grobe Fahrlässigkeit oder Betrug zurückzuführen. Selbst wenn das Versäumnis des Vertrags auf grobe Fahrlässigkeit oder Betrug zurückzuführen ist, umfasst der Schadensersatz nur das, was eine unmittelbare und direkte Folge des Versäumnisses ist.

12. VERSICHERUNG

Der Verkäufer ist im Rahmen seiner beruflichen Haftung versichert, die sich aus seiner Tätigkeit ergibt und die aufgrund von Personenschäden, Sachschäden und immateriellen Schäden entsteht, die Dritten vor oder nach der Lieferung eines Produkts oder der Fertigstellung einer Arbeitsleistung zugefügt wurden.

Diese Versicherung wurde bei der Gesellschaft AXA France - 313 Terrasses de l’Arche – 92727 Nanterre Cedex (Frankreich) abgeschlossen.

Der geographische Deckungsbereich dieser Versicherung erstreckt sich weltweit mit Ausnahme von (i) Aktivitäten, die von Einrichtungen oder ständigen Einrichtungen außerhalb von Frankreich, Andorra und Monaco ausgeübt werden; (ii) Exporte in die Vereinigten Staaten von Amerika und Kanada; (iii) Leistungen oder Arbeiten, die vom Versicherten oder in seinem Auftrag auf den Territorien der Vereinigten Staaten von Amerika und Kanada durchgeführt werden, einschließlich der Organisation von Messen, Ausstellungen oder Ausstellungen.

13. HÖHERE GEWALT

Im Falle von Höherer Gewalt, die eine endgültige Verhinderung der Schuldnerpartei zur Folge hat, wird der Vertrag von Rechts wegen aufgelöst und die Parteien sind von ihren Verpflichtungen befreit.

Im Falle von Höherer Gewalt, die eine vorübergehende Verhinderung zur Folge hat, wird die Erfüllung der Verpflichtung ausgesetzt, es sei denn, der daraus resultierende Verzug würde die Auflösung des Vertrags rechtfertigen.

Die Unmöglichkeit, eine vertragliche Verpflichtung durch eine Partei zu erfüllen, befreit diese Partei in entsprechendem Umfang, wenn sie auf einen Fall von Höherer Gewalt zurückzuführen ist und endgültig ist, es sei denn, sie hat zugestimmt, diese zu übernehmen oder sie wurde zuvor in Verzug gesetzt.

14. PERSONENBEZOGENE DATEN

Die vom Verkäufer im Rahmen des Verkaufs über den Kunden gesammelten personenbezogenen Daten unterliegen einer automatisierten Verarbeitung, für die der Verkäufer allein die Mittel und den Zweck bestimmt und in diesem Sinne für diese Verarbeitung gemäß Artikel 3.4 des andorranischen Gesetzes 15/2003 vom 18. Dezember 2003 zum Schutz personenbezogener Daten (im Folgenden "LQPD") verantwortlich ist.

Der Kunde wird gebeten, die Datenschutzrichtlinie und die Cookie-Seite der Website zu konsultieren, um die Bedingungen zu erfahren, unter denen die personenbezogenen Daten vom Verkäufer verarbeitet und gespeichert werden.

15. VERTRAGSDOKUMENTE

Der Vertrag besteht aus den folgenden Vertragsdokumenten:

  1. diesen Allgemeinen Verkaufsbedingungen;
  2. dem Bestellschein;
  3. dem Lieferschein;
  4. der Verkaufsrechnung.

Im Falle eines Widerspruchs oder einer Divergenz zwischen den Bestimmungen zweier Dokumente, wird die Bestimmung des höherrangigen Dokuments Vorrang haben (z.B.: Verkaufsrechnung hat Vorrang vor Lieferschein; Lieferschein hat Vorrang vor Bestellschein; Bestellschein hat Vorrang vor AVB).

Keine vom Kunden, seinem Beauftragten oder Vertreter auf dem Lieferschein vermerkte Angabe, außer seiner Unterschrift, wird als vertraglich angesehen, sofern sie nicht vom Verkäufer akzeptiert wurde.

Die Gesamtheit der oben genannten Vertragsdokumente stellt die Gesamtheit der zwischen den Parteien bestehenden Verpflichtungen dar. Diese Vertragsdokumente ersetzen und annullieren jede vorherige mündliche oder schriftliche Verpflichtung in Bezug auf den Verkauf.

Die Parteien haben vereinbart, das Risiko jeder unvorhersehbaren Änderung der Umstände zu tragen, die die Erfüllung der Verpflichtungen jeder Partei gemäß dem Vertrag zu kostspielig machen würde.

16. ÜBERSCHRIFTEN

Die in den AGB verwendeten Überschriften dienen nur der Bequemlichkeit und dürfen nicht dazu beitragen, die Bedeutung oder Struktur der Bestimmungen der AGB zu beeinflussen.

Im Falle von Interpretationsschwierigkeiten zwischen einer der Überschriften, die am Anfang der Klauseln stehen, und einer der Klauseln, werden die Überschriften für nicht existent erklärt.

17. GÜLTIGKEIT

Wenn eine oder mehrere Bestimmungen der AGB für ungültig, nicht geschrieben oder nicht durchsetzbar erklärt werden aufgrund eines Gesetzes, einer Verordnung oder infolge einer endgültigen Entscheidung einer zuständigen Gerichtsbarkeit, sollte oder sollten diese Bestimmung(en) als von den AGB abtrennbar betrachtet werden. Die anderen Bestimmungen der AGB werden als gültig betrachtet und bleiben in Kraft, es sei denn, eine der Parteien kann nachweisen, dass die aufgehobene(n) Bestimmung(en) einen wesentlichen und entscheidenden Charakter hat/haben, ohne den sie nicht vertraglich gebunden wäre.

18. TOLERANZEN

Die Tatsache, dass eine der Parteien nicht von einem Verstoß der anderen Partei gegen eine ihrer Verpflichtungen aus dem Vertrag Gebrauch macht, kann nicht als Verzicht auf die Erfüllung der betreffenden Verpflichtung in Abwesenheit einer Vorschrift ausgelegt werden.

19. MODERATIONSCHARTA

Die Moderationscharta für Online-Bewertungen des Verkäufers ist hier zugänglich.

20. BESCHWERDE

Im Falle einer Beschwerde wird der Kunde gebeten, den Verkäufer über das hier zugängliche Formular zu kontaktieren.

Im Rahmen jeder Beschwerde wird der Kunde gebeten, die Nummer seiner Bestellung anzugeben.

Der Verkäufer wird seine besten Bemühungen unternehmen, um auf jede Beschwerde so schnell wie möglich zu antworten.

Die Möglichkeit, eine Beschwerde durch den Kunden zu formulieren, erfolgt unbeschadet der Ausübung seines Rechts, den Verbrauchermediator gemäß den Bedingungen des Artikels 21 oder jede zuständige Gerichtsbarkeit zu befassen.

21. MEDIATION

Gemäß Artikel 14.1 der Verordnung (EU) Nr. 524/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. Mai 2013 werden Sie darüber informiert, dass Sie die Möglichkeit haben, die Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) zu nutzen, die von der Europäischen Kommission bereitgestellt und unter folgender Adresse erreichbar ist: Online-Streitbeilegung.

22. ANWENDBARES RECHT

Die vertraglichen Beziehungen zwischen dem Verkäufer und dem Verbraucher-Kunden, der sich auf dem Gebiet der Europäischen Union befindet, werden durch das Recht des Mitgliedstaates geregelt, in dem dieser letztere ansässig ist, hinsichtlich seines Schutzes nach dem Verbraucherschutzrecht des genannten Mitgliedstaates.

Da die Daten bezüglich der Bestellung durch die maltesische Niederlassung des Verkäufers computergestützt verarbeitet werden, findet das maltesische Recht Anwendung in Bezug auf die Verarbeitung personenbezogener Daten.

Was alle anderen Fragen betrifft, die nicht unter die beiden oben genannten Bestimmungen fallen, wird subsidiär das andorranische Recht angewendet.

Nicht annehmen und weitersurfen >
Über Cookies und andere Tracker
Reifenleader.at (AD TYRES) und seine Partner (Google, Hotjar, Microsoft) verwenden Cookies und andere Tracker (Webstorage), um das reibungslose Funktionieren der Website zu gewährleisten, Ihre Navigation zu erleichtern, statistische Messungen durchzuführen und ihre Werbekampagnen zu personalisieren. Cookies und andere auf Ihrem Endgerät gespeicherte Tracker können personenbezogene Daten enthalten. Wir hinterlegen daher keine Cookies oder andere Tracker ohne Ihre freiwillige und aufgeklärte Einwilligung, mit Ausnahme jener, die für den Betrieb der Webseite unerlässlich sind. Wir speichern Ihre Auswahl für einen Zeitraum von 6 Monaten. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie die Webseite Cookies und andere Tracker besuchen. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Navigation fortzusetzen, ohne die Hinterlegung von Cookies oder anderen Trackern zu akzeptieren. Die Ablehnung hat keinen Einfluss auf Ihren Zugriff zu den angebotenen Dienstleistungen AD TYRES. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite Cookies und andere Tracker.
Cookies anpassen
LiveChat
Ein Fehler ist aufgetreten. Bitten versuchen Sie es erneut oder kontaktieren Sie uns, wenn das Problem weiterhin besteht.